Implementierung

Sie möchten Gender Mainstreaming in Ihrer Organisation umsetzen? Dann nutzen Sie unsere Implementierungsangebote. Wir gestalten mit Ihnen den gesamten Prozess mit denen von Ihnen gewählten Schwerpunkten.

Prozessbegleitung und Moderation

Gleichstellungsprozesse vollziehen sich nicht von heute auf morgen und bergen Stolpersteine. Es sind Veränderungsprozesse für die Organisation, aber auch für einzelne Personen. Unsere Prozessbegleitung unterstützt Sie, die darin liegenden Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Wir wählen je nach Bedarf unterschiedliche Ansätze, um alle Beteiligten in ihrer jeweiligen Situation verstehend einzubinden. Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Sensibilität des Themas Geschlecht.

Unsere Stärke liegt in der Kombination von Gender-, Prozess-, Kommunikations- und Reflexionskompetenz. Zur nachhaltigen Prozessbegleitung werden alle Prozessschritte auch auf der Metaebene reflektiert. Damit wird das Deuterolernen ('Lernen, wie man lernt') im beratenen System gestärkt; die Organisation erweitert zugleich ihre Problemlösungskompetenz. Vermeintliche Hürden und Widerstände können so in Ressourcen für Wandel, Entwicklung und Erkenntnis transformiert werden.

Die Moderation von Groß- und Kleingruppen ist Teil dieses Angebotes. Wir verstehen uns als VermittlerInnen, die auch in komplexen Situationen das Ziel nicht aus den Augen verlieren und systematisch daran arbeiten, die Gruppe bei der Erreichung zu unterstützen. Je nach Anforderung und vorhandener Organisationskultur kommen unterschiedliche Methoden zur Anwendung. In etwaigen Konfliktsituationen setzen wir unsere Mediationskompetenz ein.

Wir bieten Prozessbegleitung bei:

  • Konzept- und Produktentwicklung
  • Personal- und Teamentwicklung
  • Organisationsentwicklung
  • Implementierung von Gender Mainstreaming und Diversity Management

Wir bieten Moderation von:

  • Workshops und Klausuren
  • Konferenzen und Foren
  • Steuerungsgruppen und Gremiensitzungen

Genderanalyse

Eine Gender-Analyse ist die Grundlage jeder Implementierung von Gender Mainstreaming - vor jeder Veränderung steht die Erfassung und Auswertung des Status Quo.

Im Mittelpunkt der Analyse stehen Fragen, die auf die Organisation beziehungsweise ihre KundInnen gerichtet sind: Wo und in welcher Weise durchzieht und bestimmt der Faktor Geschlecht die Struktur des Unternehmens und das Handeln der MitarbeiterInnen? Welche Unterschiede gibt es in Zugang und Bedarf bei den männlichen und weiblichen Klienten oder Kunden?

Hierfür werden quantitative und qualitative Daten erhoben. Die sichtbaren Strukturen werden erfasst, Arbeits- und Kommunikationsweisen beleuchtet, und zunächst verborgene Aspekte der Unternehmenskultur, wie z.B. Normen und Werte, informelle Strukturen etcetera erforscht.

Mit einer passgenauen Ausrichtung der Analyse auf den konkreten Bedarf der Organisation und ihrer KundInnen / KlientInnen wird eine effektive und zielgenaue Umsetzung optimal vorbereitet.

Ziele:

  • Formulierung geschlechtsspezifischer Fragestellungen für die Analyse und Festlegung der zu untersuchenden Unternehmensbereiche
  • Ausarbeitung geeigneter Instrumente zur Datengewinnung und -auswertung wie Fragebögen, Leitfäden, Analyseraster etc.
  • Datenerhebung und -analyse in den betreffenden Bereichen
  • Auswertung im Hinblick auf geschlechtsspezifische Ungleichheiten und Hemmnisse im jeweiligen Bereich
  • Identifizierung der Stärken und Entwicklungspotenziale im jeweiligen Bereich
  • Reflexion und Bewertung der Ergebnisse; erste Diskussion von Veränderungsmöglichkeiten und Ideen für das weitere Vorgehen
  • Transparente Kommunikation in die Abteilungen während des gesamten Prozesses

Frauen- und Männerförderpläne

Förderpläne sind ein häufig angewandtes Instrument, um die Gleichstellung der Geschlechter in Betrieben, Institutionen, Verwaltungen, Regionen usw. zu verbessern. Sie formulieren konkrete Ziele und legen Maßnahmen sowie Steuerungselemente zu deren Umsetzung fest. Gleichzeitig werden Zeitvorgaben, Verantwortlichkeiten und Evaluierungsschritte benannt.

Inzwischen kann auf eine breite Praxis und Erfahrungsgrundlage von Frauenförderplänen zurückgegriffen werden. Männerförderpläne sind allerdings so gut wie nicht vorhanden.

Weil wir Männer als Akteure des Gender Mainstreaming ernstnehmen, vertreten wir demgegenüber die Dreifachstrategie "Gender Mainstreaming + Frauenförderung + Männerförderung". In den Bereichen, in denen Ungleichheiten festgestellt wurden, können Förderpläne für das jeweils benachteiligte Geschlecht entwickelt werden.

Wir konzipieren mit Ihnen auf der Datengrundlage einer vorherigen Genderanalyse konkrete Pläne, entwickeln Zeitvorgaben und planen Evaluierungsschritte.

Wir bieten:

  • Bestands- und Bedarfsanalyse
  • Konzeption von Frauen- und Männerförderplänen
  • Beratung bei der Konzeption von Frauen- und Männerförderplänen
  • Evaluierung der Förderpläne und deren Umsetzung

Zurück zu Allgemeine Angebote

[Home]   [Portrait]   [Angebot]   [Projekte]   [Referenzen]   [Texte & Links]   [Kontakt]